Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Logo
Navigation

Seiteninhalt

Aktuelles aus der nachhaltigen Stadt Ehingen

Stadt geht bei E-Mobilität voran

Zum Fuhrpark der Stadt Ehingen gehört jetzt ein weiteres Elektroauto. Rolf Schmid, Leiter der Abteilung Tiefbau im Bauamt, nahm das Fahrzeug der Marke VW im Autohaus Ehingen letzte Woche entgegen. Es ersetzt das bisherige, benzinbetriebene Dienstfahrzeug. Damit geht die Stadt bei der E-Mobilität weiter voran und setzt konsequent die Ziele des Klimaschutzkonzeptes um.

 

Das E-Fahrzeug wird von den Mitarbeitern der Verwaltung für Dienstfahrten im Stadtgebiet oder in der näheren Umgebung genutzt. Gerade auf solchen Kurzstrecken ist ein Elektroauto im Vergleich zum Verbrennungsmotor besonders effizient. "Damit haben wir ein weiteres Fahrzeug im städtischen Fuhrpark, welches ohne umweltschädlichen CO2-Ausstoß auskommt", informiert Rolf Schmid. Ein Ladevorgang dauert rund 70 Minuten, die Reichweite beträgt 160 Kilometer. Damit unterstreicht die Kommune ihre Bemühungen als "Nachhaltige Stadt", dazu beizutragen, die Mobilität klima- und umweltfreundlicher zu gestalten und die CO2-Emissionen zu reduzieren.

Rolf Schmid von der Stadtverwaltung nimmt von Michael Klumpp vom Autohaus Ehingen das neue E-Fahrzeug entgegen.
Rolf Schmid von der Stadtverwaltung nimmt von Michael Klumpp vom Autohaus Ehingen das neue E-Fahrzeug entgegen.


Weitere Informationen

Pionierarbeit für Mensch und Umwelt

Stadtverwaltung, OEW, Hochschule Biberach, Ehinger Energie, Erdgas Südwest und EnBW machen Ehingen zur „Nachhaltigen Stadt". Dazu muss die Energieversorgung effizient, umweltfreundlich und dezentral sein. Know-how kommt von der EnBW, Erdgas Südwest und der Ehinger Energie. Die Hochschule Biberach begleitet das Pilotprojekt wissenschaftlich.